Botswana schafft Jagdsafaris ab

Botswana ist ein Landschafts- und Tierwelt-Traum. Wir freuen uns daher besonders, dass ab dem kommenden Jahr keine Jagdlizenzen mehr an Trophäenjäger vergeben werden. Diese Entscheidung der Regierung von Botswana hat Präsident Ian Khama verkündet.

Follow Us Erlebnisreisen begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Wir sind überzeugt, dass diese Änderung enorme positive Auswirkungen auf  die Tierwelt Botswanas haben wird. Nach Recherchen werden sich die Bestände der teils stark bedrohten Wildtiere wieder erholen und die lokale Bevölkerung wird von dieser nachhaltigen Form des Tourismus zunehmend profitieren.

Wie wäre es stattdessen mit einer Pirschfahrt zu den Big Five? Statt Jagdsafaris setzt Botswana künftig auf Naturtourismus und Foto-Safaris, der bereits heute über 12% des Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Besonders reizvolle Regionen für Fotosafaris in Botswana sind unter anderem das Okavango-Delta, die Wüste Kalahari, der Chobe-Nationalpark oder die Makgadikgadi-Salzpannen.

Unsere Insider-Tipps für Erlebnishungrige:
-Im Kalahari-Busch mit den San auf Tour gehen…
-Im Chobe-Nationalpark den Sonnenaufgang erleben…
-Im Einbaum durchs Okavango-Delta gleiten…
-Im Offroad Jeep zu den Hippo Pools rumpel…
-Im Buschzelt mitten im Wildreservat schlafen…

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.